.

Empfehlung zur Absage der Martinszüge im Jahr 2020

In den vergangenen Wochen haben mich viele Anfragen bezüglich der traditionellen Martinszüge in den verschiedenen Ortschaften im November dieses Jahres erreicht.

 

Die Martinszüge in unserer Gemeinde werden in den Ortschaften organisiert und innerhalb der Orte gut besucht. Dabei zeichnen diese sich sowohl durch das gemütliche Miteinander sowie das Singen während des Martinszuges, als auch durch den Verzehr von Speisen und warmen Getränken am Martinsfeuer aus.

 

Die Besucher der Martinszüge (Kindergarten-/Schulkinder, Eltern, Familien) freuen sich in jedem Jahr auf diesen Tag zwischen Herbstanfang und Weihnachtszeit, der mit viel Hingabe der ehrenamtlichen Helfer vorbereitet wird.

 

Durch wieder ansteigende Infektionszahlen (auch in Windeck), komplizierte Kontaktpersonenrückverfolgungen und Einschränkungen, die das neuartige Corona-Virus mit sich bringt, stehen gerade solche Veranstaltungen mit vielen Besuchern im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion.

 

Unter Betrachtung des nicht abzugrenzenden Personenkreises, der an den verschiedenen Veranstaltungstagen in der Gemeinde Windeck zusammentrifft, oder des geselligen Zusammenseins, das eben den Charakter der Martinszüge ausmacht, stehe ich der Durchführung der Martinszüge kritisch gegenüber und empfehle deren Absage.

 

Öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten oder Schulen sind in Windeck bisher von dem Eintritt des Corona-Virus verschont geblieben.

 

Um diesen Status bestmöglich beizubehalten, halte ich es in der derzeitigen Situation für nicht vertretbar, Martinszüge durchzuführen.

 

Darüber hinaus begleitet die Freiwillige Feuerwehr viele Martinszüge und sorgt mit Absperrungen und ihrer Präsenz für Sicherheit.

 

Die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr ist bei einem möglichen Eintritt des Corona-Virus gefährdet. Auch die Feuerwehrangehörigen setzen sich vor Ort bei der Vielzahl von Besuchern einem erhöhten Infektionsrisiko aus.

 

Das Infektionsrisiko schätze ich bei den Martinszügen aus den o.g. Gründen als hoch ein.

 

Die Ausbreitung des Corona-Virus in den Ortschaften, in öffentlichen Einrichtungen oder in der Feuerwehr soll weiterhin verhindert werden.

 

Aus diesem Grund empfehle ich allen Veranstaltern, in diesem Jahr auf die Durchführung der Martinszüge zu verzichten, um die Ausbreitung des Corona-Virus in unserer Gemeinde weitestgehend zu verhindern, bzw. zu verlangsamen.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Alexandra Gauß

(Bürgermeisterin)

 

Dieser Artikel wurde bereits 760 mal angesehen.


.
.

xxnoxx_zaehler