Gelenktes Praktikum bei der Gemeindeverwaltung Windeck
Lesen Sie mehr...

Riegel vor!

Was ist Was? Rathauswegweiser A - Z


Artikelverzeichnis unserer Internetseite

Kontakt

Gemeinde Windeck
Rathausstraße 12
51570 Windeck-Rosbach

Telefon: 02292 / 601 - 0
Fax: 02292 / 601- 300

Öffnungszeiten

Verwaltung

  • Montag - Freitag: 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr
  • Donnerstag: 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Bürgeramt

  • Montag - Freitag: 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr
  • Donnerstag: 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Tourismusbüro

Im Bahnhofsgebäude 
Waldbröler Str. 3

51570 Windeck-Schladern

Telefon: 0 22 92 / 9 29 08 31

 Öffnungszeiten

  • Mittwochs - Freitag: 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Samstag und Sonntag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Facebook Windeck Logo

Das Wetter in Windeck



© meteo24.de

.

Winterdienst

Damit der Reiz einer winterlichen Landschaft nicht verlorengeht

- Informationen rund um den Winterdienst -

Winterlandschaft

 

Kaum ein anderes Thema wirft alle Jahre wieder so viele Fragen auf, wie der Winterdienst. Gerade die Ereignisse der letzten Wintersaison sind uns allen noch in guter Erinnerung, da jeder Bürger unmittelbar davon betroffen war. Und niemand kann ausschließen, dass wir in den kommenden Winterperioden erneut mit einer vergleichbaren Situation konfrontiert werden. Die Verwaltung der Gemeinde Windeck  hat daher alle Anstrengungen unternommen, die Serviceleistungen des Winterdienstes im Rahmen der verbleibenden Gestaltungsmöglichkeiten zu verbessern.

 

Winterdiensthotline

Das Leistungsspektrum umfasst alle Informationen rund um den Winterdienst. Unter den angegebenen Kontaktdaten erhalten Sie, neben allgemeinen Auskünften, auch täglich aktualisierte Informationen über die praktische Durchführung des Winterdienstes.

 

 

Susanne Engelberth
Telefon: 02292 / 601-147
Fax: 02292 / 601-296
E-Mail: susanne.engelberth@gemeinde-windeck.de
Ort: Rathaus II, Raum 47

Frau Engelberth

 

 

 

Infolge des großen Informationsbedürfnisses wurde die Hotline um einen zusätzlichen Mitarbeiter erweitert.

 

Marco Walkenbach
Telefon: 02292 / 601-158
Fax: 02292 / 601-296
E-Mail: marco.walkenbach@gemeinde-windeck.de
Ort: Rathaus II, Raum 58

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hotline können sie unter der genannten Rufnummern zu folgenden Zeiten erreichen:

 

montags - donnerstags:08:30 - 12:30 Uhr sowie 13:30 - 15:30 Uhr
freitags:08:30 - 12:30 Uhr

 

Ferner besteht die Möglichkeit der Kontaktaufnahme per Fax oder E-mail.

 

Ziele und Auftrag des Winterdienstes

 

Die Durchführung des kommunalen Winterdienstes richtet sich auf die Gewährleistung der Befahrbarkeit des Straßennetzes und die gefahrlose Nutzung der Gehwege unter winterlichen Bedingungen. Dabei stellt die Räum- und Streupflicht keine reine Serviceleistung der Gemeinde dar, sondern leitet sich aus der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht ab. Das Anforderungsniveau verlangt dabei von den Kommunen keinen Winterdienst in unbegrenzter Form. Man stellt vielmehr auf die Zumutbarkeit ab, die sich wiederum an der tatsächlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit der Kommune orientiert.

Die Rahmenbedingungen werden auf der Grundlage des Landesstraßenrechtes individuell abgestimmt und spiegeln sich in den Festlegungen der kommunalen Straßenreinigungssatzungen wieder.

Die landesrechtlichen Regelungen ermöglichen es den Kommunen, Teile ihrer Reinigungspflicht  auf die Grundstückseigentümer  zu übertragen. Hiervon hat die Gemeinde Windeck Gebrauch gemacht.

 

Detaillierte Informationen zur  Pflichtstellung des Grundstückeigentümers im Winterdienst  erhalten Sie  unter dem Themenbereich  „Antworten auf die meist gestellten  Fragen".

 

Fragen zum Winterdienst

Nachfolgend finden sie Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um den Winterdienst

 

Zu welchen Zeiten wird der gemeindliche Winterdienst durch den Bauhof ausgeführt?

 

Um die Verkehrssicherheit des morgendlichen Berufsverkehrs zu gewährleisten, beginnen die Mitarbeiter des Bauhofes und unserer Vertragsfirma werktags ihren Räum- u. Streudienst in der Regel um 23.30 Uhr. Die Durchführung des Winterdienstes erfolgt im 2-Schichtenbetrieb.

So halten wir die Windecker Straßen in der Zeit von  23.30 Uhr     bis  20.00 Uhr     eis- und schneefrei und wirken der Gefahr drohender Straßenglätte auch präventiv entgegen.

Bei starkem Schneefall und extremen Witterungsverhältnissen, werden die Einsatzpläne an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst.

 

Welche Straßen werden in der Gemeinde Windeck geräumt?

 

Alle Straßen,  auf denen der kommunale  Winterdienst durchgeführt wird, sind im Straßenverzeichnis aufgeführt. Sie finden dieses unter nachfolgendem Link  >>Straßenverzeichnis<<

 

Wie bereitet sich der Bauhof auf den Einsatz vor?

 

Im Winterdienst kommt es auf das richtige Timing an. Ein effizienter und wirkungsvoller Winterdienst setzt eine detaillierte und intensive Planung voraus. Daher beginnt der Bauhof bereits in den Sommermonaten mit den organisatorischen Vorbereitungen. Hierzu  gehören neben der Wartung der Winterdienstfahrzeuge auch die vorausschauende Beschaffung von Streustoffen.

In der Winterperiode erhalten wir über den speziellen Straßen-Wetterbericht des Deutschen Wetterdienstes  spezifische  Informationen, die als Planungshilfe für den täglichen Einsatz dienen. Ein zusätzlich  eingerichteter Bereitschaftsdienst prüft   regelmäßig die Straßenverhältnisse und koordiniert die jeweiligen Einsätze, damit die Mitarbeiter ihre Arbeit unverzüglich aufnehmen können.

 

Wer ist als Bürger verpflichtet  zur Schaufel zu greifen?

 

Die landesrechtlichen Regelungen ermöglichen es den Kommunen, Teile ihrer Reinigungspflicht auf die Grundstückseigentümer zu übertragen. Hiervon hat die Gemeinde Windeck Gebrauch gemacht. Die Pflichtstellung des Eigentümers ist in der Straßenreinigungs- und Gebührensatzung  bezeichnet.

 

Zu welchen Zeiten und in welchem Umfang ist der Räum- und Streupflicht nachzukommen?

 

Grundsätzlich sind alle Anlieger innerhalb der Ortslagen verpflichtet, die Gehwege entlang ihrer Grundstücksfront regelmäßig (bei Bedarf auch mehrmals täglich) von Eis und Schnee freizuhalten.

 

In der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls, bzw. nach Entstehen der Glätte, zu beseitigen.

Nach 18.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 8.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 10.00 Uhr des folgenden Tages, zu beseitigen.

 

Soweit nur ein einseitiger Gehweg vorhanden ist, haben sich die Anlieger beider Straßenseiten den Räum- und Streudienst zu teilen. Bei Fahrbahnen ohne Gehweg ist auf einer Seite der Fahrbahn ein mindestens 1,50 m breiter Gehstreifen ab Fahrbahnrand zu räumen und zu streuen.

Der Winterdienst ist in diesen Fällen von

  • Anliegern mit ungeraden Hausnummern an ungeraden Tagen und
  • Anliegern mit geraden Hausnummern an geraden Tagen durchzuführen.

 

Ist nur eine einseitige Ortslage vorhanden, so ist der Winterdienst nur von den Anliegern dieser Straßenseite zu leisten.

 

An Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel oder Schulbusse müssen die Gehwege so von Schnee freigehalten und bei Glätte bestreut werden, dass ein gefahrloser Zu- und Abgang gewährleistet ist.

 

Wo darf der Schnee gelagert werden?

 

Der Schnee ist auf dem an die Fahrbahn grenzenden Teil des Gehweges oder - wo dies nicht möglich ist - auf dem Fahrbahnrand so zu lagern, dass der Fußgänger- und Fahrverkehr hierdurch nicht mehr als unvermeidbar gefährdet oder behindert wird. Die Einläufe in Entwässerungsanlagen und die Hydranten sind von Eis und Schnee freizuhalten. Schnee und Eis von Grundstücken dürfen nicht auf den Gehweg und die Fahrbahn geschafft werden.

 

Welche Streustoffe dürfen verwendet werden?

 

Grundsätzlich sind bei  Eis- und Schneeglätte abstumpfende Mittel zu streuen. Die Verwendung von Salz oder anderen auftauenden Mitteln ist nur in Ausnahmefällen, wie z.B. Eisregen oder an besonders gefährlichen Stellen wie z.B. Treppen oder starken Gefälle- oder Steigungsstrecken, zugelassen.

Es ist darauf zu achten, dass Baumscheiben und begrünte Flächen nicht mit auftauenden Mitteln bestreut und diese Mittel enthaltender Schnee nicht  auf den genannten Bereichen gelagert werden darf.

 

Welche Konsequenzen sind zu befürchten, wenn der satzungsrechtlichen  Verpflichtung nicht nachkommen wird?

 

Bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Zuwiderhandlung gegen die bestehende Satzungsregelung kann ein Bußgeld nach den Vorschriften des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) verhängt werden.

 

Kommt der Grundstückseigentümer seiner ihm auferlegten Verpflichtung zur Durchführung des Winterdienstes  nicht oder nicht in ausreichendem Maße nach, haftet er für die Schäden, die aus dieser Pflichtverletzung resultieren und trägt auch die strafrechtlichen Konsequenzen.

 

Erfahren Sie mehr über die Satzung: >>Straßenreinigungs- und Gebührensatzung<<

 

 

 

Sie suchen ein zuverlässiges und kompetentes Dienstleistungsunternehmen zur Durchführung des Winterdienstes auf privatrechtlicher Basis?

 

Besonders für ältere oder kranke Menschen stellt der Winter eine besondere Herausforderung dar. Nicht alle können ihrer Räum- und Streupflicht problemlos nachkommen. Einige Bürgerinnen und Bürger denken deshalb darüber nach, eine private Firma mit dem Winterdienst zu beauftragen. Um Ihnen die Suche nach einem geeigneten Anbieter zu erleichtern, haben wir einige uns bekannte Firmen in einer Liste zusammengefasst. Die Auflistung ist nicht abschließend, d.h., weitere Anbieter können sich bei der Verwaltung melden, um in die Liste aufgenommen zu werden.

 

Die Verwaltung weist darauf hin, dass die Gemeinde Windeck nicht als Vermittler der privaten Anbieter tätig wird. Es obliegt jeder Bürgerin und jedem Bürger selbst einen geeigneten Anbieter zu suchen und auf privatrechtlicher Basis eine Beauftragung vorzunehmen.

 

Verzeichnis  private Dienstleister  -Winterdienst-

NameAnschriftKontakt Tel.
Bastian & SohnRudolf-Diesel-Str. 402292 / 680884
Kommunaldienstleistungen51570 Windeck-Mauel0172 / 2896851
Dieter DülsnerKantstr. 802292 / 911991
Dienstleistungen rund ums Haus51570 Windeck-Rosbach0172 / 5858248
Gartenbau Manfred FeldSaaler Str. 3902292 / 3679
nur im Bereich Ortslage Leuscheid51570 Windeck-Leuscheid
Michael FuchsIm Auel 2802243 / 840345
Gartengestaltung und Pflege53783 Eitorf0171 / 4819388
Jens HülsbergKirschkamp 602291 / 901084
Garten- u. Landschaftsbau, Tiefbau51545 Waldbröl0171 / 6565887
Frank KappensteinBellingen 802292 / 921853
51570 Windeck-Bellingen0175 / 2200625
Michael KeuenhofAltebach 502243 / 844155
Garten- u. Landschaftsbau GmbH53783 Eitorf0172 / 2977846
Kirchner GartenerviceAm Dorfplatz 702682 / 9669106
57589 Pracht0152 / 28686623
Ralf MüllerDorflinde 302295 / 6812
Garten- u. Landschaftsbau51570 Windeck-Gutmannseichen0171 / 7704928
Schrapers & Limbach GbRHerder Str. 1802292 / 911912
Baumaschinenverleih u. Winterdienst51570 Windeck-Rosbach0174 / 9086695
Senei Garten- u. LandschaftsgestaltungIm Rehwinkel 502243 / 840613
Inh. Holger Sengelhoff51570 Windeck-Herchen
Agrarservicegesellschaft  Südwestfalen GmbHHauptmühle 502753 / 2711
Einsatz regionaler Vertragspartner57339 Erndtebrück

 

 

Der Bauhof

Zuverlässigkeit, Qualität und Kompetenz, damit Sie sicher durch den Winter kommen

Die Gemeinde Windeck ist bemüht, den vielen unterschiedlichen Wünschen und Ansprüchen an den Winterdienst auf der Grundlage des bestehenden Räum- und Streuplanes gerecht zu werden. Auch wenn die haushaltsrechtlichen Zwänge ein sicherlich wünschenswertes „Rundum-Sorglos-Paket"  nicht zulassen, sind die Salzvorräte hinreichend aufgefüllt und die Mitarbeiter des Bauhofes stehen mit ihren gewarteten Fahrzeugen bereit, um sich der Herausforderung Winterdienst zu stellen und somit die Sicherheit und Mobilität der Bürger zu gewährleisten.

 

Wir sind für Sie da

 

Mitarbeiter der Fahrbereitschaft

Schrapers

Die Mitarbeiter der Fahrbereitschaft. Sie beginnen ihren Dienst meist zu nachtschlafender Zeit, damit sich das Straßennetz in den frühen Morgenstunden in einem verkehrssicheren Zustand befindet und der Berufsverkehr rollen kann.

 

Mitarbeiter des Bauhofes

Und was es sonst noch zu räumen und streuen gibt. Die Mitarbeiter des Bauhofes, die sich um die übrigen im Winterdienst bedeutsamen Bereiche bemühen (z. B. Öffentliche Plätze, Fußwege, P+R Anlagen, Gehwege, Winterdienst an kommunalen Gebäuden).

 

Bauhof WerkstattBauhof Werkstatt 1

Sie gewährleisten einen einsatzbereiten Fuhrpark und das  bei Tag und Nacht. Die Mitarbeiter unserer Werkstatt.

 

Die Leistungen des gemeindlichen Winterdienstes in Zahlen

Räum- und Streubezirke

Fahrbahnreinigung:3
Geh- u. Fußwege, Parkplätze, Sonstiges:2

Gesamtstreustrecke

Fahrbahnreinigung:ca. 350 km

Durchschnittliche Fahrtzeiten der Streufahrzeuge in der Fahrbahnreinigung je Bezirk

nur Streuen:ca. 5 - 6 Std.
Räumen und Streuen:bis zu 14 Std.

Einsätze des Bauhofes erfolgen im 2-Schichtenbetrieb

Eingesetzte Räumfahrzeuge

Fuhrpark Bauhof:5
Unternehmer:1

 

Rückblick auf den Winter 2010

Der Winterdienst stellt für jeden Bauhof eines der "härtesten Geschäfte" des Jahres dar. Ein Winter der Kategorie 2010 mit Räum- und Streueinsätzen rund um die Uhr hat Personal und Technik oftmals an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit gebracht.

 

Dazu kam der Druck des "Salznotstandes". Schwindende Salzvorräte und eingestellte Salzlieferungen belasten die Verantwortlichen in Bauhof und Verwaltung zusätzlich. Der Verpflichtung zur Durchführung des Winterdienstes musste schließlich nachgekommen werden, notfalls auch ohne Salz und mit alternativen Streustoffen. Diese waren am Markt ebenso schwierig zu erhalten, wie die Auftaumittel. Und wenn sich eine Quelle auftat, dann wurde die Ware zu schwindelerregenden Preisen angeboten.

 

Durch die hohe Belastung von Personal und Fuhrpark kam es immer wieder zu Ausfällen. Einige vorausschauende und planvolle Organisationen ermöglichte jedoch, diese weitgehend aufzufangen und führte letztlich dazu, dass Mensch und Technik den widrigen Bedingungen des Winters 2010 standgehalten haben.

 

Nachfolgend einige Zahlen zum „Extremwinter 2010"  im Vergleich mit den  Jahren 2008, 2009 und 2011.

 

Die Einsatzzeiträume   in den Vergleichsjahren sind nahezu identisch und erstrecken sich auf  die Zeit von:

2008               01.01.08        bis       26.03.08        21.11.08        bis       15.12.08

2009               02.01.09                    26.03.09        18.12.09                    29.12.09

2010               01.01.10                    12.03.10        26.11.10                    31.12.10

2011               01.01.11                    24.02.11        28.11.11                    20.12.11

Diagramm 1Diagramm 2Diagramm 3Diagramm 4

 

Positive Aspekte des  Winterdienstes 2010

  • Weitgehend durchgängiger Streubetrieb ohne Extremeinschränkungen und Straßensperrungen
  • Starke Inanspruchnahme der Informationsmöglichkeiten  -insbesondere Hotline-
  • Hotline wurde nicht nur als Beschwerdemanagement genutzt sondern auch für Anregungen und Änderungsvorschläge
  • Großes Bürgerinteresse am Serviceangebot   „Suche nach einem privaten Winterdienstanbieter"

 

Ein ehrliches Wort zum Schluss

Auch wenn wir uns noch so sehr bemühen, den Winterdienst so gut wie möglich durchzuführen, kann es trotzdem zu Engpässen oder Zeitverzögerungen kommen. Bei einer Streustrecke von 350 km können die Räumfahrzeuge nicht überall gleichzeitig sein. Heftiger Schneefall kann dazu führen, dass eine „frisch" geräumte Straße innerhalb kürzester Zeit wieder zugeschneit ist.

 

Bitte bedenken Sie, dass auch auf der Straße parkende Autos eine besondere Herausforderung für die Räumfahrzeuge darstellen. In Ausnahmefällen ist das Räumen solcher Straßen unmöglich. In vielen Fällen kommt es zu einer zeitlichen Verzögerung des Winterdienstes. Helfen Sie  mit, einen ungehinderten Räum- und Streueinsatz durchzuführen, indem Sie den Fahrbahnbereich in einer zur Durchfahrt geeigneten Breite freihalten.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie für die  außergewöhnlichen Situationen Verständnis aufbringen und positiv gestaltend bei der Verbesserung des Winterdienstes mitwirken.

 


.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler